ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

 

All unsere Preise verstehen sich pro Person, die Ausrüstung ist im Preis inbegriffen. Treffpunkt ist jeweils vor Ort. Einige Aktivitäten benötigen eine minimale Teilnehmerzahl um durchgeführt werden zu können. Bei ungenügender Teilnehmerzahl behalten wir uns vor, die Session abzusagen. Wird die Session von der UP STREAM SURFING GmbH abgesagt, hat dies für die Teilnehmer keine Kosten zur Folge. Programmänderungen infolge ungünstiger Witterung, behalten wir uns vor. Versicherung ist Sache der Teilnehmer.

  1. ANMELDUNG

Der Kunde kann sich direkt bei UP STREAM SURFING oder auf der Homepage www.upstreamsurfing.com anmelden. Durch Ihre Anmeldung anerkennen Sie diese allgemeinen Vertragsbedingungen als Bestandteil des Vertrages zwischen Ihnen und dem Veranstalter.

  1. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Bei Anmeldung ist der Gesamtbetrag sofort zu leisten. Nicht fristgerechte Zahlungen, berechtigen den Veranstalter die Leistungen zurückzuhalten, den Vertrag aufzulösen und die Annullierungskosten gemäss Ziffer 3 einzufordern.

  1. RÜCKTRITT DURCH DEN KUNDEN VOR AKTIVITÄTSBEGINN

Der Rücktritt muss schriftlich unter Beilage der erhaltenen Dokumente (Billette, Programme usw.) erfolgen. Zur Berechnung der Annullierungskosten ist das Eintreffen der Mitteilung (bei Sonn- und allg. Feiertagen der nächste Werktag) bei der Buchungsstelle massgebend. Die Annullierungskosten sind:

10-5 Tage vor Aktivitätsbeginn 25%

4-1 Tage vor Aktivitätsbeginn 40%

Am Tag des Beginns der Aktivität/Nichterscheinen 100%

Bei Änderungen des Datums der Aktivität bis zu einem Tag vor Aktivitätsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 10.- CHF pro Person erhoben. Wird die Aktivität am gebuchten Tag auf Kundenwunsch verschoben, so hat der Kunde die Bearbeitungsgebühr von 10.- CHF und allfällig entstandene Mehrkosten zu übernehmen. Kann der Kunde infolge verspäteten Erscheinens nicht, oder nur in einem beschränkten Umfang, an der Aktivität teilnehmen erfolgt keine Rückerstattung.

  1. RÜCKTRITT DURCH DEN VERANSTALTER

4.1. Mindestteilnehmerzahl

Bei allen Aktivitäten besteht eine Mindestteilnehmerzahl. Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter der Aktivität bis 1 Tag vor deren Beginn entschädigungslos absagen.

4.2. Absage vor Aktivitätsbeginn

Der Veranstalter kann die Aktivität absagen, wenn Teilnehmer durch Handlungen und Unterlassungen dazu berechtigten Anlass geben. In diesem Falle gelten die Annullierungsbestimmungen nach Ziffer 3. Sollten die Wetter- und Naturverhältnisse, behördliche Massnahmen, höhere Gewalt, Sicherheits- oder andere Gründe die Aktivität erheblich erschweren, gefährden oder verunmöglichen, kann der Veranstalter die Aktivität absagen. Der bezahlte Preis wird zurückerstattet.

  1. PROGRAMM- UND PREISÄNDERUNGEN VOR VERTRAGSABSCHLUSS

Preis- und Programmänderungen werden ausdrücklich vorbehalten. Änderungen werden Ihnen bei der Buchung bekanntgegeben.

  1. PROGRAMMÄNDERUNGEN NACH VERTRAGSABSCHLUSS ODER ABBRUCH DER AKTIVITÄT

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, nach Vertragsabschluss auch während der Aktivität das Programm zu ändern oder abzubrechen, wenn Wetter- und Naturverhältnisse, behördliche Massnahmen, höhere Gewalt, Sicherheits- oder andere Gründe dies erfordern. Erfolgt eine erhebliche Änderung eines wesentlichen Vertragspunktes vor Beginn der Aktivität oder führt die Programmänderung zu einer Preiserhöhehrung von mehr als 10%, kann der Teilnehmer vom Vertrag zurücktreten. Bei Programmänderungen während der Aktivität ist der Veranstalter bemüht, eine möglichst gleichwertige Ersatzleistung zu bieten.

  1. ABBRUCH DER AKTIVITÄT DURCH DEN KUNDEN

Bricht der Teilnehmer die Aktivität ab oder verlässt er sie vorzeitig, erfolgt keine Rückerstattung ällfällige Zusatzkosten gehen zu Lasten des Teilnehmers.

  1. MITWIRKUNGSPFLICHTEN DER TEILNEHMER, TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Bei allen Aktivitäten wird eine sehr gute Gesundheit und sehr gute Fitness vorausgesetzt. Die Teilnehmer verpflichten sich, den Veranstalter über allfällige gesundheitliche Probleme aufzuklären. Teilnehmer dürfen unter keinen Umständen unter Drogen-, Alkoholeinfluss oder unter Psychopharmaka und dergleichen stehen.

Folgende Gesundheitszustände schliessen eine Teilnahme aus: Schwangerschaft, Bluthochdruck, Herzbeschwerden, Epilepsie, Augenoperationen, erhöhtes Risiko im Herz-Kreislauf-System, Schäden am Bewegungsapparat, neurologische Beschwerden, chronische Ohrenkrankheiten mit Gleichgewichtsstörungen.

Die Benutzung des UP STREAM SURFING Systems setzt sehr gute Schwimmkenntnisse im fliessenden Gewässer voraus. Während der Session hat der Teilnehmer/die Teilnehmerin dafür Sorge zu tragen, dass er/sie Helm und Neoprenschuhe trägt und stets ein Restube Sicherheitssystem am Körper trägt. Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin hat darauf zu achten, dass er/sie die für die Session notwendige Ausrüstung mitführt. Der Surfcoach hat das Recht, den Teilnehmer/die Teilnehmerin bei unvollständiger Ausrüstung von der Session auszuschliessen. Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin muss bei der Benutzung des UP STREAM SURFING Systems einen Mindestabstand zu anderen Surfern/Surferinnen, Bootsfahrer/Bootsfahrerrinnen, Schwimmern/Schwimmerinnen, sonstigen Personen, dem Ufer und etwaigen Untiefen von mindestens 10 Metern einhalten.

Der Kunde verpflichtet sich, die Teilnahmebedingungen zu erfüllen und den Weisungen des Veranstalter, der Surfcoaches und Hilfsperson strikte Folge zu leisten. Bei Nichterfüllen der Teilnahmebedingungen oder Nichtbefolgen der Weisungen kann der Veranstalter usw. den Teilnehmer von der Aktivität ausschliessen. Bei Ausschluss vor Beginn der Aktivität gelten die Annullierungsbestimmungen nach Ziffer 3, nach Aktivitätsbeginn erfolgen keine Rückerstattungen.

Die Teilnahme setzt ein Mindestalter von 18 Jahren voraus. Ob die Session durchgeführt wird, entscheidet alleine der Veranstalter.

Es obliegt der Eigenverantwortung des Teilnehmers, beim Auf- und Absteigen auf das UP STREAM SURFING System und dem Surfbrett besondere Vorsicht anzuwenden, weil mit Untiefen, rutschigen Steinen, unterschiedlichen Strömungsverhältnissen und einem Fortbewegen des Systems zu rechnen ist, wodurch erhöhte Verletzungsgefahr besteht.

  1. VERSICHERUNG

Die Teilnehmer sind durch den Veranstalter nicht versichert. Sie sorgen für einen genügenden Kranken- und Unfallsversicherungsschutz (einschliesslich Sportunfälle) und eine private Haftpflichtversicherung.

  1. BEANSTANDUNGEN

Sollten Sie Anlass zu Beanstandung haben oder einen Schaden erleiden, sind diese sofort dem Aktivitätsleiter bzw. Leistungsträger schriftlich bekanntzugeben und sich bestätigen zu lassen. Der Aktivitätsleiter bzw. Leistungsträger ist jedoch nicht zur Anerkennung von Ansprüchen berechtigt. Der Aktivitätsleiter bzw. Leistungsträger wird bemüht sein, im Rahmen des Programms und der Möglichkeit Abhilfe zu schaffen. Erfolgt keine oder ungenügende Abhilfe oder wollen Sie Schadenersatzansprüche geltend machen, müssen Sie Ihre Forderungen schriftlich innert 2 Wochen nach vertraglichem Ende der Aktivität bei der Buchungsstelle zu Händen des Veranstalters einreichen. Ihrer Beanstandung sind die Bestätigung des Aktivitätsleiters/Leistungsträgers und allfällige Beweismittel beizulegen. Bei verspäteter oder unterlassener Beanstandung während der Aktivität oder verspäteter Einreichung Ihrer Forderung bei der Buchungsstelle verwirken sämtliche Ansprüche.

  1. HAFTUNG

11.1 Ausfall von Leistung, Minderleistung

Der Veranstalter vergütet Ihnen im Rahmen dieser allgemeinen Bestimmungen den Minderwert vereinbarter, aber nicht erbrachter oder schlecht erbrachter Leistungen, sofern an Ort und Stelle nicht eine gleichwertige Ersatzleistung erbracht werden konnte und ein Verschulden seitens des Veranstalters oder seiner Hilfspersonen vorliegt.

11.2.Haftungsausschlüsse

Der Veranstalter haftet nicht für Schaden, die infolge leichten Verschuldens seitens des Veranstalters oder dessen Hilfspersonen entstanden sind. Überträgt der Veranstalter berechtigterweise die Ausführung auf einen Dritten, so haftet der Veranstalter für dessen Handlung und Unterlassungen nicht. Der Veranstalter haftet insbesondere nicht für Schäden, welche auf Handlungen und Unterlassungen des Aktivitätsleiters, welche nicht im Zusammenhang mit der Erbringen vertraglich vereinbarter Leistungen stehen, aufgrund von Handlungen Dritter, andere Teilnehmer, des Teilnehmers (insbesondere Ziffer 8), höherer Gewalt, Naturereignissen, behördlichen Anordnungen usw. oder aufgrund verspäteter Heimkehr entstanden sind. Befolgt ein Teilnehmer die Weisung des Veranstalters, Aktivitätsleiter usw. nicht, entfällt jegliche Haftung seitens des Veranstalters.

11.4 Ausservertragliche Haftung

Die ausservertragliche Haftung richtet sich nach den einschlägigen Gesetzesbestimmungen. Sofern diese allgemeine Vertragsbestimmungen strengere Haftungsvoraussetzungen, Haftungsbeschränkungen oder Haftungsausschlüsse

vorsehen, gelangen diese zur Anwendung.

  1. ANWENDBARES RECHT UND GERICHTSSTAND

Schweizerisches Recht ist anwendbar. Als ausschliesslichen Gerichtsstand vereinbaren die Parteien Zürich.