ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

URBAN SURF SOLUTIONS GMBH

 

 

GELTUNGSBEREICH

  1. Die gegenständlichen Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für die Teilnahme an einer UP STREAM SURFING Session („Surf-Session“) sowie sämtliche sonstige Leistungen (Bereitstellung der Ausrüstung, Buchungsfunktion, Infos, Videos, Bilder, User-Account, Online-Payment, E-Mail System, Gutscheine) welche von der Urban Surf Solutions GmbH („Veranstalter“, Impressum siehe Fußzeile) angeboten und von Nutzern („Nutzer“ oder „Teilnehmer“, jeweils die weibliche und männliche Form bezeichnend) online unter der Domain www.upstreamsurfing.com („Plattform“) oder direkt beim Veranstalter gebucht werden können sowie für Gutscheine. Diese beinhalten insbesondere folgende Angebote („Kursangebot/Kursangebote“): Surf-Sessions, Benutzung von verschiedener UP STREAM SURFING-Infrastruktur und Ausrüstung.
  2. Jeder Verstoß gegen die AGB kann die Sperre oder Löschung des Accounts und/oder Ausschluss des Nutzers von der Plattform nach Ermessen des Veranstalters zur Folge haben. Weiters ist der Veranstalter berechtigt, den Vertrag mit dem Nutzer außerordentlich zu kündigen. Ansprüche des betroffenen Nutzers gegen den Veranstalter infolge einer solchen Maßnahme sind ausgeschlossen.
  3. Ergänzende, abweichende oder entgegenstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen oder sonstige Vertragsbestimmungen des Nutzers (ungeachtet ihrer Form) werden nicht Vertragsbestandteil und werden hiermit ausdrücklich abgelehnt. Allfällige Nebenabreden bedürfen zu ihrer Gültigkeit der schriftlichen Bestätigung durch den Veranstalter.

PLATTFORM, NUTZER-ACCOUNT

  1. Die Surf-Sessions sind von den Nutzern und Websitebesuchern online einsehbar und nach Einrichten eines kostenlosen Kundenkontos („Account“) oder auch ohne Erstellung eines Accounts von Nutzern buchbar.
  2. Die Angabe bestimmter Daten ist für das Buchen von Surf-Sessions und das Erstellen eines Accounts verpflichtend. Im Rahmen der Erstellung eines Accounts wird der Nutzer auch aufgefordert, ein Passwort für künftige Zugriffe auf die Plattform zu wählen.
  3. Der Nutzer ist dafür verantwortlich, dass die angegebenen Daten vollständig und zu jeder Zeit richtig sind und hat die Daten erforderlichenfalls zu aktualisieren. Der Nutzer ist darüber hinaus dafür verantwortlich, das Passwort für den Zugang zur Plattform geheim zu halten und Dritten nicht preiszugeben oder zugänglich zu machen. Der Veranstalter übernimmt keine Verantwortung oder Haftung im Zusammenhang mit unzureichender Sicherheit eines gewählten Passworts, Verlust oder Abhandenkommen des Passworts, Missbrauch oder dergleichen.
  4. Der Account und/oder die Rechte des Nutzers im Zusammenhang mit der Plattform und im Rahmen der Plattform abgewickelte Transaktionen sind nicht übertragbar. Der Account darf nur von natürlichen Personen eingerichtet und dessen Zugangsdaten nicht an Dritte weitergegeben werden, gleichgültig ob dies kommerziell oder nicht-kommerziell erfolgt. Er darf nicht zu Zwecken verwendet werden, die gegen geltendes Recht verstoßen. Automatisch generierte Anmeldungen, Mehrfachanmeldungen oder Spam-Anmeldungen sind unzulässig. Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, derartige Accounts abzulehnen, zu sperren oder zu löschen. Ansprüche des betroffenen Nutzers gegen den Veranstalter infolge einer solchen Maßnahme sind ausgeschlossen.

 

RECHTE AN DER PLATTFORM, LIZENZ

  1. Der Veranstalter räumt dem Nutzer eine beschränkte, persönliche, nicht-exklusive, nicht übertrag- oder lizenzierbare und jederzeit widerrufliche beschränkte Lizenz zur Nutzung der Plattform nach Maßgabe dieser AGB ein.
  2. Die Plattform enthält Elemente und Inhalte, die zugunsten des Veranstalters oder seiner Partner / Kooperationspartner (etwa nach Urheber-/Leistungsschutzrecht, Markenrecht, Patent-/Gebrauchsmusterrecht, Geschmacksmusterrecht, Wettbewerbsrecht oder durch sonstige Normen) geschützt sind oder geschützt sein können. Der Veranstalter sowie dessen Partner / Kooperationspartner behalten sich sämtliche Rechte daran ausdrücklich vor. Die über die gewöhnliche und erforderliche Inanspruchnahme der Plattform durch den Nutzer hinausgehende Nutzung dieser Elemente und Inhalte (zur Gänze oder zum Teil), sowie insbesondere deren Vervielfältigung oder „reverse engineering“, ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Veranstalters nicht gestattet. Dies gilt insbesondere, aber nicht ausschließlich, für die Software und deren Source-Code (mit Ausnahme allfälliger Open-Source Elemente), Know-How, Marken, Namen und Kennzeichen, Inhalt, Layout, Gestaltung und Interface der Webseite sowie der Plattform, Datenbanken, Videos, Lichtbilder, Texte sowie Grafiken. Dem Nutzer ist insbesondere nicht gestattet, die Plattform oder darin enthaltene Elemente für die Erstellung oder Ergänzung einer eigenen Datenbank oder ähnliche Nutzungen zu verwenden.
  3. Der Veranstalter gewährleistet eine im Rahmen angemessener und üblicher technischer Standards bestmögliche Verfügbarkeit der Plattform, übernimmt jedoch keine Gewähr oder Haftung für die jederzeitige Richtigkeit, Vollständigkeit, eine bestimmte Eigenschaft, Eignung oder Tauglichkeit, die ununterbrochene oder fehlerfreie Verfügbarkeit oder die Möglichkeit des Zugriffs, Übertragungs-, Hardware-, Software oder Netzwerkfehler, Irrtümer (insbesondere, aber nicht ausschließlich, betreffend angegebene Preise/Entgelte und Daten für Surf-Sessions und Kursangebote) oder einen bestimmten Erfolg. Der Veranstalter haftet nicht für Unmöglichkeit der Leistung infolge höherer Gewalt oder infolge von Störungen aus dem Verantwortungsbereich des Nutzers oder Dritter.
  4. Vom Nutzer auf der Plattform allenfalls eingegebene Inhalte können vom Veranstalter weiterverwendet werden. Der Nutzer räumt mit der Übermittlung / Zurverfügungstellung dem Veranstalter unentgeltlich das nicht-exklusive, zeitlich, räumlich und inhaltlich unbeschränkte Recht ein, diese Inhalte auf sämtliche gegenwärtig und künftig bekannte Nutzungsarten in allen Medien in beliebiger Verfahrensart und Anzahl zu verwenden. Dies beinhaltet insbesondere, aber nicht ausschließlich, das Recht, diese Daten und Informationen (und/oder Teile davon) zu vervielfältigen, zu speichern, zu verbreiten, zu vermieten/verleihen, darzustellen, zu senden, öffentlich wiederzugeben und aufzuführen, der Öffentlichkeit (drahtlos oder drahtgebunden) zur Verfügung zu stellen sowie mit Werken gleicher oder anderer Art zu verbinden (synchronisieren), allumfassend zu bearbeiten, anzupassen und zu kürzen, zu teilen und zu verändern und diese Bearbeitungen auf die vorgenannten Arten zu verwenden.
  5. Der Nutzer sichert zu und leistet Gewähr, dass diese Inhalte nicht unter Verletzung von geltendem Recht oder vertraglichen Bestimmungen / Beschränkungen angefertigt oder zur Verfügung gestellt wurden, vollständig frei von Rechten Dritter sind und durch deren Übermittlung / Zurverfügungstellung keine wie immer gearteten Rechte Dritter verletzt werden. Dies beinhaltet insbesondere, aber nicht ausschließlich, Immaterialgüterrechte, Persönlichkeitsrechte, Geheimhaltungsinteressen und Sicherungsrechte. Der Nutzer wird den Veranstalter in Bezug auf diesbezügliche Ansprüche Dritter vollumfänglich schad- und klaglos halten.

KURSANGEBOT, ENTGELTE, ABLAUF

  1. Die Kursangebote werden auf der Plattform gegen Entgelt angeboten, es gelten die jeweils auf der Plattform angegeben Preise. Die Preise verstehen sich pro Person, inklusive dem Entgelt für die Mietausrüstung und der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Der Veranstalter veranstaltet diese Kursangebote / Surf-Sessions selbst. Inhalt, Konditionen, Umfang und weitere Informationen betreffend die Kursangebote werden auf der Plattform im Rahmen der Kursbeschreibung bekannt gegeben und sind dort für registrierte Nutzer buchbar. Es besteht jedoch kein Anspruch des Nutzers auf eine bestimmte (Mindest-) Anzahl oder Umfang an Kursangeboten oder eine bestimmte Art, Form oder Qualität des Kursangebots.
  2. Der Veranstalter ist berechtigt, die Kursangebote auf der Plattform anzupassen, zu ändern und zu ergänzen und diese Änderungen entsprechend auf der Plattform bekannt zu machen – dies bewirkt keine Änderung der gegenständlichen AGB.
  3. Der Veranstalter tritt als Veranstalter der Kursangebote auf. Der Vertrag kommt durch Online-Buchung zustande. Im Zuge der Buchung ist der Gesamtbetrag sofort zur Zahlung fällig.
  4. Soweit sich in Bezug auf eine bereits gebuchte Surf-Session Änderungen ergeben (etwa Terminverschiebungen, Stornierungen, Nutzungsbeschränkungen etc) wird der Veranstalter diese Informationen dem Nutzer bis spätestens 24h vor Inanspruchnahme der Surf-Session mitteilen.
  5. Einige Kursangebote können nur unter der Voraussetzung des Erreichens einer bestimmten Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, behält sich der Veranstalter vor, die Surf-Session / das Kursangebot abzusagen. In einem solchen Fall kommt es zur Rückerstattung der vom Nutzer vorab etwaig bezahlten Entgelte.
  6. Dem Veranstalter ist die Sicherheit der Surf-Sessions und der Teilnehmer ein zentrales Anliegen. Kursänderungen/Terminänderungen infolge ungünstiger Witterungsbedingungen bleiben vorbehalten. Sollten Witterungsbedingungen, Strömungen, die Gefahr erhöhten Treibgutaufkommens, behördliche Maßnahmen oder Vorgaben, höhere Gewalt, Sicherheitsgründe oder andere Gründe die Surf-Session erschweren oder verunmöglichen, kann der Veranstalter die Session absagen. Im Falle des Vorliegens solcher Umstände, die sich außerhalb des Einflussbereiches des Veranstalters ereignen, erhalten Nutzer, welche das jeweilige Kursangebot / Surf-Session bereits gebucht haben, einen Gutschein für die Inanspruchnahme einer gleichwertigen Veranstaltung aus dem Kursangebot zu einem späteren Zeitpunkt.
  7. Surf-Sessions können seitens des Veranstalters auch nach Beginn abgebrochen oder im Ablauf geändert werden, wenn Witterungsbedingungen, Strömungen, die Gefahr erhöhten Treibgutaufkommens, behördliche Maßnahmen oder Vorgaben, höhere Gewalt, Sicherheitsgründe oder andere Gründe dies erfordern. Bei Ablaufänderungen ist der Veranstalter bemüht, eine möglichst gleichwertige Ersatzleistung zu bieten oder die Surf-Session nach Wegfall des Hinderungsgrundes unmittelbar fortzusetzen.
  8. Im Falle der Stornierung durch den Veranstalter aus anderen Gründen als jenen, die außerhalb seines Einflussbereiches liegen, werden von den Nutzern allenfalls bereits geleistete Entgelte zurückerstattet.
  9. Für von dem Nutzer verbindlich gebuchte Kursangebote gelten folgende Stornoregelungen, die der Veranstalter freiwillig, ohne Anerkenntnis einer diesbezüglichen Rechtspflicht und jederzeit widerruflich, gewährt:
  • kostenfreie Stornierung bis 30 Kalendertage vor Beginn der Surf-Session;
  • Stornogebühr in Höhe von 50% des Gesamtpreises für die Surf-Session bei Stornierung im Zeitraum von 30 – 14 Kalendertagen vor Beginn der Surf-Session;
  • Stornogebühr in Höhe von 100% des Gesamtpreises für die Surf-Session bei allen späteren Stornierungen oder No-Show am Tag der Inanspruchnahme der Surf-Session.
  1. Der Veranstalter behält sich vor, bei vom Nutzer gewünschten Terminänderungen eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von EUR 15,00 zu verlangen. Ein Rechtsanspruch auf Terminänderung besteht aus Gründen der Planungssicherheit und dem Erfordernis der Mindestteilnehmerzahl jedoch nicht.
  2. Die vom Nutzer zu entrichtenden Entgelte können gegenwärtig unter Verwendung folgender Zahlungsmittel entrichtet werden: Online-Payment (Paypal, Kreditkarte und Gutschein) und Bar-Bezahlung bei Buchung am Sitz des Veranstalters. Soweit der Veranstalter diese Entgelte nicht vollständig erhält (etwa infolge mangelnder Kontodeckung, unberechtigter Widerspruch des Nutzers gegen eine Kreditkartenabbuchung etc) hat der Nutzer, neben der Leistung des (Differenz-) Betrages, auch jene Kosten zu ersetzen, die durch diese Verzögerung entstehen, einschließlich Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe. Der Veranstalter wird ermächtigt, pro fehlgeschlagenem Abbuchungsversuch eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von EUR 5,00 einzuheben, die Geltendmachung weiterer Forderungen behält sich der Veranstalter vor, ebenso die außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund bei wiederholten Fällen von Verzug des Nutzers.
  3. Nichtbestehen eines Widerrufsrechts: Der Nutzer wird hiermit ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich bei den Sportangeboten um „Freizeit-Dienstleistungen“ im Sinne des § 18 Abs 1 Z 10 FAGG handelt, weshalb dem Nutzer hinsichtlich der einzelnen Buchungen ein Widerrufs- und Rücktrittsrecht auch dann nicht zukommt, wenn er Verbraucher im Sinne des § 1 KSchG ist.
  4. Der Nutzer hat die Beschreibung des Kursangebots und die dafür erforderlichen Voraussetzungen aufmerksam zu lesen und sicherzustellen, dass er die Voraussetzungen dafür erfüllt, bevor er eine verbindliche Buchung oder Anmeldung tätigt.
  5. Der Nutzer ist außerdem verpflichtet darauf zu achten, die für die Surf-Session notwendige Ausrüstung (falls in der Beschreibung angegeben) mitzuführen.
  6. Der Nutzer ist grundsätzlich selbst dafür verantwortlich, seine eigene Leistungsfähigkeit vor und während der Teilnahme an der Surf-Session korrekt einzuschätzen und erforderlichenfalls den Surfcoach auf (gesundheitliche oder andere) Einschränkungen, Schmerzen, Probleme oder dergleichen umgehend hinzuweisen. Dies gilt sowohl für bekannte als auch spontan auftretende Umstände.
  7. Die Teilnahme an einer Surf-Session unter Drogen- oder Alkoholeinfluss sowie unter Einfluss von Psychopharmaka ist ausgeschlossen. Eine Teilnahme ist weiters ausgeschlossen, wenn der Nutzer an Bluthochdruck, Risiken im Herz-Kreislauf System, Herzbeschwerden oder Epilepsie leidet, eine Schwangerschaft vorliegt oder sich der Nutzer vor der Teilnahme einer Augenoperation unterziehen musste.
  8. Die Teilnahme an den Surf-Sessions erfordert in jedem Fall einen sehr guten gesundheitlichen Allgemeinzustand und sehr gute Fitness. Die Teilnahme erfolgt grundsätzlich auf eigene Gefahr und Verantwortung des Nutzers. Bei den Surf-Sessions ist generell mit einem gewissen erhöhten Verletzungsrisiko zu rechnen. Der Veranstalter empfiehlt, die (geplante) Teilnahme auch mit einem Arzt zu erörtern und eine medizinisch fundierte Meinung vorab einzuholen.
  9. Die Teilnahme ist grundsätzlich Personen vorbehalten, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Buchung/Teilnahme von Minderjährigen bedarf einer schriftlichen Einverständniserklärung der/des Erziehungsberechtigten.
  10. Der Veranstalter (sowie dessen Organe, Arbeitnehmer, Vertreter, Beauftragten oder Erfüllungsgehilfen) haften dem Nutzer nicht für im Rahmen von Surf-Sessions abhandengekommene Sachen, Beschädigungen an Kleidung, Material oder dergleichen.
  11. Der Nutzer verpflichtet sich, die Teilnahmebedingungen zu erfüllen und Weisungen des Veranstalters, der Surfcoaches und Hilfspersonen strikt Folge zu leisten. Aus Gründen der Sicherheit auch der anderen Nutzer und Teilnehmer an einer Surf-Session muss ausdrücklich vorbehalten bleiben, dass die Surfcoaches vor Ort nach eigener professioneller Einschätzung erforderlichenfalls eine Surf-Session abbrechen oder einzelnen Teilnehmern (etwa bei Problemen, Sicherheitsrisiken, unzureichender Eigenausrüstung etc) die weitere Teilnahme verweigern. Dies liegt im Ermessen der Surfcoaches, Ansprüche des betroffenen Nutzers gegen den Veranstalter oder dessen Erfüllungsgehilfen infolge einer solchen Maßnahme sind ausgeschlossen.
  12. Bestandteil jeder Surf-Session ist ein Briefing, welches von den Surfcoaches durchgeführt wird. Die Teilnahme an diesen Briefings ist verpflichtend und den bekannt gegebenen Anweisungen ist unbedingt Folge zu leisten.
  13. Beim Auf-und Absteigen auf das UP STREAM SURFING System und das Surfbrett ist seitens des Nutzers besondere Vorsicht anzuwenden, da bei rutschigen Steinen und unterschiedlichen Strömungsverhältnissen mit dem Wegbewegen des Systems zu rechnen ist und damit erhöhte Verletzungsgefahr besteht.
  14. Bei der Benutzung des UP STREAM SURFING Systems hat jeder Teilnehmer stets einen Mindestabstand zu anderen Personen (z.B. Schwimmern, anderen Teilnehmern), Objekten (z.B. Booten), dem Ufer oder Untiefen von 10 Metern einzuhalten.
  15. Das Bestehen einer aufrechten Krankenversicherung jedes Teilnehmers ist Voraussetzung für die Teilnahme, der Veranstalter empfiehlt weiters den Abschluss einer geeigneten Unfallversicherung.

GUTSCHEINE

  1. Auf der Plattform werden auch „experience voucher“ angeboten. Dabei handelt es sich um personalisierte Warengutscheine für Leistungen, die in Absprache mit dem Nutzer seitens des Veranstalters individuell zusammengestellt (bsp. mehrere Surf-Sessions) und als .pdf Datei via E-Mail bzw. im Postweg (in diesem Fall fallen zusätzliche Kosten für den Versand an) an den Nutzer versendet werden.
  2. Für den Erwerb des „experience voucher“ ist die Angabe von persönlichen Daten notwendig.
  3. Diese Gutscheine können verschenkt bzw. von dem Nutzer selbst eingelöst werden.
  4. Eine Barablöse der im Gutschein verbrieften Leistungen ist nicht (auch nicht teilweise) möglich. Verlorene Gutscheine werden nicht ersetzt.
  5. Diese Gutscheine können mittels Kreditkarte oder PayPal bezahlt werden. Bei der Bezahlung mittels Kreditkarte ist die Angabe des Namens, der Kreditkartennummer, des Ablaufdatums der Kreditkarte und der Sicherheitsnummer der Kreditkarte notwendig.
  6. Bei nicht rechtzeitiger oder nicht vollständiger Bezahlung ist der Veranstalter berechtigt, den Gutschein bis zur vollständigen Zahlung zurückzuhalten.
  7. Ein Gutschein ist 36 Monate ab dem Datum der Ausstellung/Bestellung gültig und kann innerhalb dieser Frist über Antrag des Nutzers/Inhabers einmalig um 24 Monate verlängert werden. Danach kann der Gutschein nicht mehr verwendet werden.
  8. Nichtbestehen eines Widerrufsrechts: Der Nutzer wird hiermit ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich bei den in den Gutscheinen verbrieften Sportangeboten um „Freizeit-Dienstleistungen“ im Sinne des § 18 Abs 1 Z 10 FAGG handelt, weshalb dem Nutzer hinsichtlich der einzelnen Buchungen ein Widerrufs- und Rücktrittsrecht auch dann nicht zukommt, wenn er Verbraucher im Sinne des § 1 KSchG ist.

LICHTBILDER / VIDEOS

  1. Im Rahmen der Surf-Sessions können vom Veranstalter oder in dessen Auftrag Lichtbilder und/oder Videos angefertigt werden, welche die jeweiligen Teilnehmer (erkennbar) abbilden können. Sollte ein Teilnehmer dies nicht wünschen, hat er dies den Personen vor Ort mitzuteilen, in diesem Fall werden keine Lichtbilder/Videos angefertigt oder lediglich solche, die den betreffenden Teilnehmer nicht abbilden.
  2. Diese angefertigten Lichtbilder / Videos können vom Veranstalter in beliebiger Art und Weise verwendet und verwertet werden, insbesondere zu Zwecken der Bewerbung des eigenen Angebots. Die Teilnehmer erteilen ihre ausdrückliche Einwilligung dazu.

HAFTUNG, GEWÄHRLEISTUNG

  1. Die Zurverfügungstellung der Plattform erfolgt im vorliegenden Zustand, wie besehen („as is“). Der Veranstalter übernimmt keine Gewähr oder Haftung für (i) eine bestimmte Eigenschaft, Eignung oder Tauglichkeit der Plattform, (ii) die ununterbrochene oder fehlerfreie Verfügbarkeit der Plattform, die Möglichkeit des Zugriffs oder der Interaktion, (iii) Übertragungs-, Hardware-, Software- oder Netzwerkfehler, (iv) verlorene, beschädigte, unvollständige, veränderte oder verspätete Übermittlung von Daten, (v) Angriffe oder Zugriffe durch unautorisierte Dritte innerhalb der Plattform oder von außen.
  2. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, den Betrieb der Plattform jederzeit und ohne zu einer Vorankündigung verpflichtet zu sein, ganz oder teilweise zu unterbrechen (etwa für Wartungsarbeiten, Updates etc) oder auch einzustellen. Der Nutzer kann aus einer Einstellung keinerlei Rechte oder Ansprüche gegenüber dem Veranstalter geltend machen.
  3. Der Veranstalter (sowie dessen Organe, Arbeitnehmer, Vertreter, Beauftragten oder Erfüllungsgehilfen) haftet dem Nutzer gegenüber für Sachschäden nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz – gleich aus welchem Rechtsgrund; die Haftung für Personenschäden aufgrund Verschuldens ist nicht beschränkt.
  4. Der Veranstalter (sowie dessen Organe, Arbeitnehmer, Vertreter, Beauftragten oder Erfüllungsgehilfen) haften nicht für einen bestimmten Erfolg oder ein bestimmtes Ergebnis, welches sich der Nutzer allenfalls von der Surf-Session erhofft oder erwartet. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Ergebnisse und Auswirkungen desselben Kursangebots bei verschiedenen Teilnehmern aufgrund nicht steuerbarer Faktoren (wie etwa körperliche Verfassung, Gesundheitszustand, Fitness) durchaus variieren können.
  5. Soweit auf der Plattform eine Verlinkung auf eine Internetpräsenz oder einen Werbeauftritt eines Dritten (einschließlich der Partner) vorgenommen wird, liegen Aufruf, Abruf, Inhalt oder Inanspruchnahme dieser Internetpräsenz nicht im Verantwortungsbereich des Veranstalters, der Veranstalter macht sich diese nicht zu Eigen und übernimmt für derartige Drittangebote oder Inhalte keinerlei Gewähr oder Haftung.

DATENSCHUTZ

  1. Die Verarbeitung personenbezogener Daten des Nutzers erfolgt auf Grundlage der Datenschutz-Grundverordnung Nr 2016/679 („DS-GVO“) sowie der anwendbaren nationalen Datenschutznormen, insbesondere des Datenschutzgesetzes.
  2. Verantwortlicher iSd Art 4 Z 7 DS-GVO ist der Veranstalter (Details – siehe Impressum). Die folgenden personenbezogenen Daten die Person des Nutzers betreffend können im Zusammenhang mit der Einrichtung eines Nutzer-Accounts infolge der Eingabe des Nutzers vom Veranstalter erhoben und verarbeitet werden: (i) Vor- und Nachname / Firma, (ii) Adresse, (iii) Email-Adresse, (iv) Zahlungsdaten (wie Kreditkartendetails etc), (v) Telefonnummer; (vi) Geburtsdatum, (vii) Lichtbilder/Videos (sofern personenbezogen).
  3. Durch den Aufruf oder die Nutzung der Webseite / Plattform können weiters die folgenden (teilweise personenbezogenen) Daten an den Veranstalter übermittelt und von diesem verarbeitet werden: (i) Logdateien wie IP-Adresse, Datum und Uhrzeit des Aufrufs, Informationen über das verwendete Betriebssystem und den Internet-Browser, Website, von der aus der Zugriff erfolgt („Referrer-URL“) etc (ii) Cookies, (iii) standortbezogene Informationen und Informationen über das verwendete Endgerät (abhängig von den entsprechenden Einstellungen des Endgeräts).
  4. Eine Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte erfolgt nicht (bzw ausschließlich im Rahmen der Vertragserfüllung nach den Vorgaben der DS-GVO – wie etwa an die angegebenen Partner, bzw nach einer vorherigen gesonderten Zustimmung).
  5. Der Schutz personenbezogener Daten des Nutzers erfolgt durch organisatorische und technische Maßnahmen, wie etwa dem Schutz vor unberechtigtem Zugriff, Beeinträchtigung oder Verlust und technische Datensicherheitsvorkehrungen.
  6. Personenbezogene Daten werden vom Veranstalter nur so lange aufbewahrt, wie dies zur Erfüllung vertraglicher bzw gesetzlicher Verpflichtungen und/oder dem Forderungsmanagement notwendig ist (entsprechende Aufbewahrungspflichten können sich zB insbesondere aus steuerrechtlichen Vorschriften ergeben – eine Rechtsgrundlage für die Aufbewahrung der Daten ergibt sich in diesem Zusammenhang auch aus Art 6 Abs 1 lit c DS-GVO). Ist diese Erforderlichkeit nicht mehr gegeben, werden die Daten gelöscht.
  7. Vorbehaltlich des Bestehens allfälliger gesetzlicher Verschwiegenheitsverpflichtungen hat der Nutzer die folgenden Rechte:
  • Das Recht, jederzeit Auskunft über seine gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft, den Verarbeitungszweck sowie gegebenenfalls den Empfänger dieser Daten zu erhalten (Art 15 DS-GVO).
  • Das Recht, die Berichtigung, Übertragung, Einschränkung der Bearbeitung, Sperrung oder Löschung der personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn diese unrichtig sind oder die Grundlage für die Datenverarbeitung wegfällt (Art 16, 17, 18, 20 DS-GVO).
  • Das Recht, Widerspruch gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten auf Basis von Art 6 Abs 1 lit f DS-GVO („Wahrung berechtigter Interessen“) zu erklären (Art 21 DS-GVO). Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass ein allfälliger Widerspruch keinen Einfluss auf die Zulässigkeit der Verarbeitung personenbezogener Daten auf Basis sonstiger Erlaubnistatbestände nach Art 6 Abs 1 DS-GVO hat.

 

Nutzer können diese Ansprüche an folgende E-Mail Adresse richten: info@upstreamsurfing.com.

 

Sollte der Nutzer der Ansicht sein, dass die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten gegen geltende datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt oder seine Ansprüche nach dem Datenschutzrecht in sonstiger Weise verletzt worden sind, hat er das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde (gemäß Art 77 DS-GVO) einzubringen.

 

  1. Um die Website nach den Bedürfnissen der Nutzer zu gestalten und bestimmte Informationen zu sammeln, nutzt der Veranstalter verschiedene Technologien, u.a. sogenannte Cookies. Cookies dienen dazu, die Internetnutzung und die Kommunikation zu vereinfachen.

 

Cookies sind kleine Textdateien, die die Website an den Browser schickt und die auf dem Computer des Nutzers abgelegt werden, um sie dort als eine anonyme Kennung zu speichern. Zweck dieser Cookies sind zB die bessere Steuerung der Verbindung während des Besuchs auf der Webseite und eine effektivere Unterstützung, wenn der Nutzer wieder auf die Website zurückkehrt. Ohne diese befristete “Zwischenspeicherung” müssten bei einigen Anwendungen bereits getätigte Eingaben erneut erfolgen. Ein Cookie enthält nur die Daten, die ein Server ausgibt oder/und der Nutzer auf Anforderung eingibt (zB Aufbau: Angaben zu Domain, Pfad, Ablaufdatum, Cookiename und -wert). Cookies beinhalten also rein technische Informationen, keine personenbezogenen Daten. Cookies können auch nicht die Festplatte des Nutzers ausspähen, Schaden verursachen oder dergleichen.

Folgende Arten von Cookies können zum Einsatz gelangen:

  • Session Cookies: Diese werden automatisch gelöscht, wenn der Internetbrowser geschlossen wird.
  • Persistent Cookies: Diese bleiben für einen bestimmten Zeitraum auf Ihrem Computer gespeichert, die Dauer ist abhängig von dem hinterlegten Ablaufdatum.
  • Third Party Cookies: Diese können insbesondere auch Cookies von diversen Social-Media-Plattformen oder sonstigen Internetdienstleistern (wie etwa Google) beinhalten. Diese Cookies sammeln Informationen wie Verweildauer, Seitenaufrufe, Bewegung über Links etc. Sie werden etwa dazu genutzt, bestimmte Werbeinhalte einzublenden, die sich aus Suchverläufen, besuchten Webseiten und dergleichen ergeben. Diese Cookies können vom Veranstalter nicht ausgelesen werden.

Der Nutzer kann eine Speicherung von Cookies (bzw bestimmter Arten von Cookies) über dessen Web Browser generell unterdrücken oder entscheiden, ob er per Hinweis eine Speicherung wünscht oder nicht. Die Nichtannahme von Cookies kann jedoch zur Folge haben, dass einige Seiten nicht mehr richtig angezeigt werden oder die Nutzbarkeit eingeschränkt ist.

 

ERFÜLLUNGSORT

  1. Erfüllungsort für sämtliche Leistungen aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Veranstalter und dem Nutzer ist Innsbruck, Österreich.

ÄNDERUNGSVORBEHALT, ÜBERTRAGUNG

  1. Der Veranstalter behält sich vor, die gegenständlichen AGB mit Wirkung für die Zukunft zu ändern und anzupassen. In einem solchen Falle wird der Veranstalter den Nutzer spätestens zwei (2) Wochen vor Inkrafttreten der neuen Fassung per E-Mail informieren. Durch die fortgesetzte Nutzung der Plattform und/oder der Tätigung von Buchungen erlangen die solcherart geänderten AGB volle Geltung. Der Nutzer hat das Recht, der Geltung der geänderten AGB zu widersprechen.
  2. Der Veranstalter ist berechtigt, die Rechte und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis mit dem Nutzer an einen Dritten zu übertragen. Der Veranstalter wird den Nutzer in diesem Fall über diesen Umstand informieren, woraufhin der Nutzer das Recht hat, das Vertragsverhältnis zum Veranstalter binnen vier (4) Wochen nach Erhalt dieser Information zu lösen.

ANWENDBARES RECHT, GERICHTSSTAND, SALVATORISCHE KLAUSEL

  1. Auf die gegenständlichen AGB sowie die Vertragsbeziehungen zwischen dem Veranstalter und dem Nutzer gelangt ausschließlich österreichisches Recht, mit Ausnahme der Bestimmungen des Kollisionsrechts sowie des UN-Kaufrechts, zur Anwendung.
  2. Als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten, die sich direkt oder indirekt aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Veranstalter und dem Kunden, der Unternehmer im Sinne des § 1 UGB ist, ergeben, wird das am Sitz des Veranstalters sachlich zuständige Gericht vereinbart. Ist der Kunde Verbraucher im Sinne des § 1 KSchG gilt dies nur insoweit, als sich dieser Gerichtsstand mit dem allgemeinen Gerichtsstand des Kunden deckt.
  3. Sollte eine der Bestimmungen dieser AGB ungesetzlich, ungültig oder unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Solange sich die Parteien nicht auf eine andere Regelung verständigt haben, gilt an Stelle der unwirksamen Bestimmung eine Regelung, die wirksam ist und die soweit wie möglich dem wirtschaftlichen Zweck der Bestimmung und der Absicht der Parteien bei Abschluss dieser Vereinbarung Rechnung trägt.
  4. Der Nutzer ist zur Zurückbehaltung oder zur Aufrechnung gegenüber dem Veranstalter grundsätzlich nicht berechtigt. Etwas Anderes gilt nur, soweit der entsprechende Anspruch von dem Veranstalter ausdrücklich schriftlich anerkannt oder gerichtlich festgestellt wurde.
  5. Die gegenständliche Vereinbarung enthält die vollständige Regelung der zwischen den Parteien getroffenen Absprachen, mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform, dies gilt auch für ein Abgehen von diesem Formerfordernis.
  6. Der Veranstalter ist berechtigt, die geschuldeten Leistungen selbst auszuführen oder sich hierfür nach freiem Ermessen Dritter zu bedienen.

IMPRESSUM

 

URBAN SURF SOLUTIONS GmbH

c/o WIFI Co-Working Space
Egger-Lienz-Strasse 116
A-6020 Innsbruck

Tel. +43 677 63065037

info@upstreamsurfing.com